Die Langballig Au

... ist der zweitgrößte Zufluß der Flensburger Förde.

 

Sie ist ca 15 km lang. Die Au durchschneidet die Randmoräne des Gletschers, der dort lag,  wo heute die Flensburger Förde verläuft.

Die Langballigau, ihre Seitenbäche Schiebek, Schulau, Sponsau, Hummelwiesenbach, Gru und Quellen gehören zu den ursprünglichsten Lebensräumen des Autales.

Sie entspringt Nahe der Kreuzung Kappelner Straße (L21) / Bargfelder Weg südöstlich der Ortschaft Bargfeld - Quern, leider ist der Quellbereich immer noch komplett verrohrt.

Östlich  der Ortschaft Hollehit auf der Buschkoppel / Höhe Dolleruper Straße fließt die Langballig Au für ca. 420 Meter im profiliertem und begradigten Bett bevor Sie wieder in  einer Verrohrung verschwindet.
Am Hof Reumoos in Grundhof kommt Sie wieder ans Tageslicht und fliesst ab da unverrohrt östlich an Grundhof vorbei, unterhalb der Streichmühler Straße in Richtung Streichmühle.

Kurz vor Streichmühle unterquert Sie die Streichmühler Straße und die Nordstraße (B199) hinter der Streichmühler Straße befindet sich eine schlecht funktionieren Fischaufstiegshilfe.
Nach ca. 450 Meter Fließstrecke mündet von rechts kommend die Sponsau ein, nun fließt die Langballig Au unterhalb der Ortschaft Terkelstoft durch die "Terkelstofter Schweiz" und anschliessend durch Unewatt wo sie die Gru und den Hummelwiesenbach aufnimmt, über Wehr und Fischaufstiegshilfe durch das  Unewattfeld am Knös vorbei.

Auf ihren Weg Richtung Ostsee hat nun auch die von Links durch das Schulau Tal fließende Schulau aufgenommen.
Nun fließt Sie wild mäandernd an dem links oberhalb des Tales liegenden Ort Langballigholz vorbei und schwenkt nach Osten, Richtung Westerholz, wo Sie sich mit der Schiebek vereinigt, nun ändert sich die Richtung erst nach Norden und etwas später nach Nordwesten bevor Sie in der Ortschaft Langballigau durch den Hafen in die Ostsee mündet.