Artikel über die Langballigau


 

aus der Fischereizeitung von 1927  ( zum vergrößern - auf die Grafiken klicken ! )

Fünfzig Jahre Langballigau - Fischereigenossenschaft

>> Wenn man den kleinen Hafen Langballigau am Ausgange der Flensburger Föhrde anläuft und an Land geht, kommt man über eine kleine Brücke, die über einen Wasserlauf führt, der mehr einenm Graben als einem Flußlauf gleicht und in den Hafen mündet.

Es ist die Langballigau, ein kleiner Bach, wie deren viele von dem an der Ostküste Schleswig-Holsteins sich hinziehenden niedrigen Höhenzug in die Ostsee fließen.

Klares, auch im Sommer reichlich fließendes Quellwasser und an vielen Stellen flacher, kiesiger Grund sind die wesentlichen  Merkmale dieser "Auen" , Sie bilden daher vorzügliche Laichplätze für die Meerforelle. <<

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Quelle: Amtsarchiv - Langballig